Die Lottozahlen

1955 fand die erste öffentliche Lottoziehung 6 aus 49 statt. Seitdem gab es unzählige Ziehungen, viele Male wurde der Jackpot geknackt und einige Zahlen stellten sich als besonders erfolgreich heraus.

Von 1955 bis heute: Die Lottozahlen im Wandel

Vor 60 Jahren wurde das Lotto, wie wir es heute kennen, erfunden. Der Begründer der Lotterie war Lothar Lammers, welcher zusammen mit Peter Weiand nach einer Alternative zum englischen Fußball-Toto suchte. Diese Lotterie erforderte Sportwissen und war so nicht für jeden Menschen zugänglich.

Am 09.10.1955 gab es dann schließlich die erste Lottoziehung. Diese fand in Hamburg statt und endete mit der Ziehung der allerersten Lottozahlen: 3, 12, 13, 16, 23 und 41. Da keiner der Spieler die Lottozahlen getippt hatte, bliebt der Jackpot vorerst ungeknackt. Erst bei der sechsten Ziehung konnten gleich drei Spieler den Jackpot knacken. Von diesem Moment an, war die neue Lotterie nicht mehr aufzuhalten. 1965 kam sie ins Fernsehen, 1982 wurde die Ziehung 7 aus 38 eingeführt und 1986 schließlich das bekannte 6 aus 49. Die Lottozahlen wandelten sich also immer und auch die erfolgreichsten Zahlen veränderten sich.

Die Lottozahlen, die häufig gezogen wurden

60 Jahre Lotto. Das ist eine lange Zeit und das sind Unmengen an Zahlen, die im Laufe der Jahre gezogen wurden. Naturgemäß präsentierte die Lottofee einige Zahlen häufiger als andere. Die 43 ist die Zahl, die am öftesten gezogen wurde. Ganze 712 wurde sie in die Kamera gehalten. Dicht dahinter liegt die 38, welche 705 mal und die 26, welche ebenfalls 705 mal gezogen wurde.

Bei den Superzahlen, welche seit Beginn der 90er Jahre gezogen werden, hat die 4 die Nase vorn. Sie wurde 220 mal gezogen und liegt damit knapp vor der 5, welche 217 mal für Freudenrufe sorgte.

Die Lottozahlen, die am seltensten gezogen wurden

Wo Glück ist, ist auch Pech. Einige Zahlen waren in der Vergangenheit nur wenig erfolgreich. So etwa die 13, welche traditionell als Unglückszahl gilt und passend dazu nur in etwa 11% aller Ziehungen vorkommt. Auch 45 und 20 wurden von der Lottofee nicht besonders häufig gezogen.

Die seltenste Superzahl ist im Übrigen die 0. Vor ihrer Abschaffung im Jahr 2013 wurde sie äußerst selten gezogen. Auch bei einer Ziehung der Zahl war die Chance für die Spieler denkbar gering. Der Grund: Die 0 befand sich zumeist auf der Spielquittung und nicht mehr auf dem regulären Spielschein. Dieser Druckfehler kostete in der Vergangenheit schon einige Spieler den Millionen-Jackpot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.