Lotto als wichtiger Wirtschaftsfaktor

Egal ob 18 oder 90, dass Lottospielen erfreut sich hierzulande unabhängig vom Alter großer Beliebtheit. Während die Spieler vom großen Gewinn träumen, profitieren auch Staat und Wirtschaft von den Einnahmen. Pro Jahr wird ordentlicher Betrag an Steuern in die Staatskassen gespült. Dazu kommen die Erträge einer Vielzahl von Bereichen wie Sport, Kunst und Kultur oder sozialen Projekten zugute. Lotto kann in Deutschland sowohl klassisch über eine Annahmestelle wie auch online gespielt werden. Über das Internet ist sogar die Teilnahme an weltweiten Lotterien beispielsweise in Spanien, Australien oder den USA möglich. Meinungen und Infos zu den verschiedenen Anbietern finden sich unter anderem auf bewertungen.com.

Lotto – das beliebteste Glücksspiel in Deutschland

Wie aus einer aktuellen Forsa Umfrage hervorgeht, sind Glücksspiele bei den Deutschen äußerst beliebt. Knapp vier Fünftel der Befragten zwischen 16 und 69 Jahren hat schon einmal an einem solchen teilgenommen. Mit 41 Prozent stand das klassische Lotto 6 aus 49 auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Auf Platz zwei kamen die Sofortlotterien, zu den unter anderem auch Lose gehören.

Mit elf Prozent kam das private Glücksspiel bei der Umfrage auf den dritten Platz. Hierunter fällt vor allem das Online Angebot sowie alle private Lotterien wie die Glücksspirale oder Keno. Bei einigen Anbietern können Kunden zwischen mehreren Hundert Sofortlotterien wählen.

Wie werden die Einnahmen verteilt?

In Deutschland betreibt jedes Bundesland eine Lotto-Gesellschaft. Diese erzielten im letzten Jahr einen Umsatz von mehr als sieben Milliarden Euro. Die Hälfte der Einnahmen werden als Gewinne wieder an die Spieler ausgezahlt. Dazu gehen 23 Prozent als sogenannte Zweckerträge an den Fiskus. Das bedeutet, diese Gelder müssen für einen festgelegten Zweck ausgegeben werden. Hierzu gehört die Sportförderung ebenso wie Jugendprojekte oder Investitionen in die Umwelt.

Weitere 16,7 Prozent der Lottoeinnahmen gehen als Lotteriesteuer an den allgemeinen Länderrat. Diese werden von den einzelnen Bundesländern eigenständig eingesetzt. Natürlich werden auch die Annahmestellen an den Einnahmen beteiligten. Als Provision erhalten diese 7,5 Prozent des Umsatzes. Die restlichen 2,8 Prozent sind dann für die Lottogesellschaften zur Finanzierung des laufenden Betriebs und der Verwaltung.

Lotto als wichtiger Wirtschaftsfaktor

Die Zahlen zeigen deutlich, dass Lotto ein wichtiger Faktor für die Wirtschaft hierzulande ist. Neben der Finanzierung vieler sozialer Projekte und anderer Bereiche des Gemeinwohls durch Steuereinnahmen ist Lotto auch ein wichtiger Arbeitgeber. Alleine bei den rund 23.000 Annahmestellen in Deutschland sind mehr als 100.000 Menschen beschäftigt. Dazu kommen noch die Angestellten der Lottogesellschaften. Damit ist Lotto ohne Zweifel ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.